Wie verstehen wir unsere Arbeit bei einem möglichen Einsatz?

Grundsätze unserer Arbeit im Fachbereich Jugendarbeit

Unsere Aufgabe

Eckpunkte in der praktischen Arbeit auf Umsetzbarkeit zu überprüfen und weiterzuentwickeln bzw. inhaltlich mit den Gruppen auszugestalten; wir verstehen Jugendarbeit als einen Prozess, der immer wieder in enger Zusammenarbeit mit den Jugendlichen und anderen Beteiligten erarbeitet werden muss.

Unser Rollenverständnis

Wir sehen uns als Koordinator zwischen einzelnen Gruppen und Vertretern, Initiator für Maßnahmen im Gesamten und Projekte im Einzelnen; Ziel ist immer eine höchstmögliche Eigenständigkeit und Selbstverantwortung der Gruppe zu erreichen bzw. zu festigen.

Unsere Fachlichkeit

Hauptamtliche pädagogische Betreuung bietet Kontinuität, ausgleichende und stabilisierende Elemente für die Nachwuchsarbeit und bedeutet angeleitete Gruppenarbeit, Einzelfallhilfe und Beratung. Es können dabei alle sozialpädagogischen Arbeitsmethoden abgerufen werden.

 

Unsere Anliegen:

 

 

  • Prävention: junge Menschen sollen Unterstützung erhalten, bevor sie auffällig werden;
  • Partizipation: junge Menschen sollen ihre Angebote selbst mitbestimmen und gestalten, damit sie lernen, ihre Wünsche, Bedürfnisse, Träume und Interessen mitzuteilen und zu vertreten;
  • Emanzipation: junge Menschen sollen lernen, eine kritische Urteilsbildung zu entwickeln und eine eigenverantwortliche Lebensgestaltung auszuprobieren;
  • Integration: junge Menschen sollen die Möglichkeit erhalten, ein friedliches Neben- und Miteinander verschiedener Gruppen, Cliquen und Kulturen zu praktizieren.


Diese Ziele sind die Rahmenziele im Sinne eines Jugendpflegeleasings in der pädagogischen Arbeit, die im Einzelnen selbstverständlich noch konkreter zu operationalisieren sind.
Für Städte und Gemeinden, die Angebote der Offenen Kinder- und Jugendarbeit als eine Möglichkeit der Jugendförderung installieren möchten, stellt das Angebot eine adäquate Möglichkeit dar, in enger Zusammenarbeit den jeweiligen Bedarf zu klären und Maßnahmen für Kinder und Jugendliche durch pädagogisches Fachpersonal aufzubauen und zu betreuen.

Auf diesem Hintergrund sind wir in folgenden Bereichen tätig:

  • Offene Kinder- und Jugendarbeit
  • Pädagogische Projekte
  • Mobile Jugendarbeit
  • Soziale Gruppenarbeit
  • Gemeinwesenarbeit

Offene Kinder- und Jugendarbeit

Ansprechpartnerin für die Stadt Ulm und den Landkreis Neu-Ulm: Maritha Terpoorten, 0176 11219860

Ansprechpartner für die Landkreise Günzburg und Dillingen: Nicky Schönbrod, 0176 11219844

 

Offene Kinder-und Jugendarbeit handelt im Auftrag der Jugendlichen. Interessen und Bedürfnisse  der jungen Menschen werden aufgegriffen und gefördert. Alle Angebote sind ohne Zwang und basieren auf Freiwilligkeit. Sie dienen der persönlichen Weiterentwicklung und setzen auf die Eigeninitiative und Mitverantwortung der Jugendlichen.


Die Offene Kinder- und Jugendarbeit (OKJA) ist etwas ganz Besonderes: Sie bietet Kindern und Jugendlichen eine Lern- und Erfahrungswelt, die sie sonst nirgends finden. Sie bietet Gestaltunsspielraum und die Möglichkeit sich mit Gleichgesinnten zu Treffen, Austauschen.

Im Mittelpunkt steht das, was Kinder und Jugendliche beschäftigt: Ideen,  Träume, Fähigkeiten und Sorgen. Damit bildet die OKJA einen wichtigen Ausgleich zu anderen Lebensorten von Kindern und Jugendlichen, die vielfach von Regeln und Pflichten geprägt oder von Erwachsenen dominiert sind.Die OKJA legt großen Wert auf selbstbestimmte Möglichkeiten der Persönlichkeitsentwicklung!

Jugendpflege Elchingen

Mitarbeiter:
        Carmen Wölfl (Jugendpflegerin,  0176-11219805)
        Niels Freise (Schulsozialarbeit)

Öffnungszeiten:

Donnerstag 17:30-21:00 Uhr



Die JEH Seitz gGmbH stellt seit 2002 im Rahmen des Jugendpflegeleasings den Jugendpfleger der Gemeinde Elchingen.

Der Jugendpfleger kümmert sich um die Belange und Wünsche der Jugendlichen und fördert den Austausch mit der Gemeindeverwaltung. Schwerpunkte der Arbeit bilden der Jugendtreff, die Stadtranderholung und die Schulsozialarbeit.

 

  1. Das JUHA Thalfingen wird weitestgehend in Selbstverwaltung von den Jugendlichen geführt. Der Jugendpfleger ist hier Ansprechpartner und überwacht den ordnungsgemäßen Betrieb der Einrichtung.
  2. Die Stadtranderholung Elchingen findet in den ersten beiden Wochen der Sommerferien statt.  Die Freizeit wird durchschnittlich von ca. 250 Kindern wahrgenommen. Es gibt einen Bauspielplatz mit Werk-/Sport- /Kreativ- und Medienangeboten.
  3. Die Schulsozialarbeit an der Mittelschule Elchingen bietet geeignete sozialpädagogische Angebote zur Unterstützung der Zielgruppe Schüler, deren Eltern, Schulleitung und Lehrerkollegium.
Jugendpfleger Gemeinde Elchingen
Jugendtreff Elchingen

Jugendtreff Jungingen

Ansprechpartnerin: Melissa Duckek (0176-11219838)

Öffnungszeiten:

Freitags:

Ab 17.00 Uhr: Kreativ Treff (11 bis 14 Jahre)

„verschiedene Angebote mit Kunst, Handwerk, Spiel & Spaß“

Ab 18.00 Uhr: Offener Treff (ab 14 Jahre)

„Freunde treffen, Spiele, Musik, Austauschen, Abhängen, eine schöne Zeit verbringen“

Die JEH Seitz gGmbH stellt seit 2016 im Rahmen des Jugendpflegeleasings die Jugendpflegerin des Ortsteils Jungingen der Stadt Ulm.


Die Jugendpflegerin kümmert sich um die Belange und Wünsche der Jugendlichen und fördert den Austausch mit der Ortsverwaltung. Schwerpunkte der Arbeit bilden der Jugendtreff, die Begleitung der Selbstverwaltung und der Kreativ Treff.

Das Jugendhaus Jungingen wird weitestgehend in Selbstverwaltung von den Jugendlichen geführt. Die Jugendpflegerin ist hier Ansprechpartner, hilft bei der Organisation des Treffs und überwacht den ordnungsgemäßen Betrieb der Einrichtung.

Der Kreative Treff wird von der Jugendpflegerin gemeinsam mit den Ehrenamtlichen Mitarbeitern des Jugendhauses geplant und durchgeführt.

Jugendhaus Jungingen

Jugendpflege Dornstadt

Mitarbeiter:

Tobias Ullmann (0176/11219898)
Lisa Hempfer    (0176/11219897)

Öffnungszeiten im Jugendhaus Dornstadt:

Mittwochs: 16:30- 19:00 Uhr Mädchentreff von 8 bis 12 Jahren

Freitags:    16:00- 17:30 Uhr Youngsterstreff von 8 bis 12 Jahren

                  18:00- 20:00 Uhr Jugendtreff von 12 bis 27 Jahren

Die JEH Seitz gGmbH ist seit November 2016 mit der Jugendpflege im Rahmen des Jugendpflegeleasings in der Gemeinde Dornstadt beauftragt.

Das professionelle Jugendpflegeteam kümmert sich um die Bedürfnisse und Wünsche der Jugendlichen. Gemeinsam werden Projekte realisiert und Veranstaltungen wie z.B. Turniere und Konzerte oder Feste organisiert. Die Jugendlichen können so durch Partizipation eine ihrer Lebenswelten frei gestalten und übernehmen für sich und ihre Gruppe Verantwortung.

Die Jugendhäuser in Tomerdingen und Temmenhausen sind zum größten Teil selbstverwaltet. Die Jugendarbeit bietet hier Hilfestellung zur Optimierung der hauseigenen Strukturen und begleitet sie in ihrer Entwicklung.

In Bollingen und Scharenstetten werden mit Containerbauweise neue Jugendhäuser entstehen. Hierbei begleitet der Jugendpfleger das Bauprojekt in Zusammenarbeit mit den Jugendlichen und dem Ortsvorsteher. Durch zahlreiche Jugendversammlungen können die Jugendlichen ihr Jugendhaus von Anfang an so gestalten wie sie es  haben möchten.

Der Jugendpfleger ist Berater und Ansprechpartner, vermittelt zwischen der Gemeinde und den Jugendlichen. Er ist also das Sprachrohr der Jugend.

 

 

Jugendpflege Günzburg

Mitarbeiter:            Christian Roth (0176-11219861)       
                               Martina Brandl

Öffnungszeiten:

Dienstag 16:00-19:00 Uhr
Freitag 14:00-20:00 Uhr

Der Jugendtreff ist seit 2008 fester Bestandteil in Günzburg Er steht allen Jugendlichen aus Günzburg zwischen 11 und 18 Jahren offen. Neben dem Offenen Treff bieten die Betreuer auch Aktionen wie Turniere, Hallensport, Kochen, etc… .
Der Jugendtreff ist in der Modell-Wohnanlage der Bezirk-Schwaben-Stiftung untergebracht.

Neben dem Jugendtreff in der Bezirk-Schwaben-Stiftung soll im nächsten Haushaltsjahr zusätzlich eine „Mobile Jugendarbeit“ für die Gesamtstadt eingeführt werden.

 

Hier geht´s zum Jugendtreff.

Jugendtreff Günzburg

Jugendtreff Burgau

Mitarbeiter:
        Nadine Erath (0176-11219817)
        Ramona Mihatsch
      

Öffnungszeiten:

Montag 14:00-19:00 Uhr
Donnerstag 14:00-19:00 Uhr (Sportprojekt an der Grundschule)
Freitag 14:00-19:00 Uhr

Bei Bedarf hat der Treff auch länger geöffnet.
  
        
Seit Juli 2013 hat der Jugendtreff seine Türen für die Jugend zwischen 11 und 18 Jahren in Burgau und Umgebung geöffnet.

Das freistehende Haus im Ortskern von Burgau ist in zwei großzügig gestaltete Räume aufgeteilt. Zum einen lädt der Treff zum "chillen", Musik hören oder auch X-Box spielen ein. Zum anderen bietet er Aktivitätsmöglichkeiten: Billard, Airhockey, Dart, Tischkicker und Tischtennis. Außerdem ist der Jugendtreff mit einer geräumigen Küche ausgestattet, in der sich die Jugendlichen ihre Speisen und Getränke selbst zubereiten.

In den Ferien bieten die pädagogischen Fachkräfte verschiedene Ausflüge und vielfältige Aktionen an.

Am Donnerstag findet zusätzlich ein Sportangebot in der Turnhalle der Grundschule in Burgau statt.

Durch aufsuchende Arbeit an öffentlichen Plätzen in Burgau treten die Mitarbeiter mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Kontakt und bieten ihnen Rat und Unterstützung in besonderen Lebenslagen an.

Wir freuen uns stets über neue Gesichter und haben immer ein offenes Ohr für eure Anliegen und Verbesserungsvorschläge.

 

Besonderheiten/Aktuelles

Du brauchst Hilfe beim Erstellen deiner Bewerbungsunterlagen?

Dann melde dich bitte bei uns oder besser noch komme persönlich vorbei.

Gerne setzen wir uns mit dir zusammen und unterstützen dich dabei!

 

Hier gehts zum Jugendtreff.

Jugendtreff Burgau

Jugendtreff Ursberg

Mitarbeiter:        Franziska Freymiller (0176-11219877)

Öffnungszeiten:

Dienstag 16:00-19:00 Uhr
Freitag 17:00-20:00 Uhr

Der Jugendtreff „Enjoy“ Ursberg ist seit 2010 ein Offener Treff für Jugendliche zwischen 12 und 18 Jahren und bietet ihnen Raum und Platz zur gemeinsamen Freizeitgestaltung in Form von Zusammentreffen, Spielen, Entspannen, Veranstaltungen oder Aktionen planen und durchführen oder einfach in der Gruppe Spaß haben.
Der Jugendtreff Ursberg soll mittelfristig, mit Hilfe von geschulten und engagierten Jugendlichen weitestgehend in Selbstverwaltung geführt werden. Der Jugendpfleger übernimmt hier die Aufgaben eines Anleiters und überwacht den ordnungsgemäßen Betrieb der Einrichtung. Im Jugendtreff Ursberg ist bereits ein Jugendgremium installiert und wird als „Jugendrat“ bezeichnet. Seit Ende 2014 gibt es jeden Samstag auch einen von den Jugendlichen in Eigenregie selbstverwalteten Öffnungstag.

 

Hier geht´s zum Jugendtreff.

Jugendtreff Ursberg

Jugendpflege Lauingen

Mitarbeiter:            Sabine Kettler (0176-11219887)      
                              Udo Bruss

Öffnungszeiten:

Montag 15:00-19:00 Uhr
Mittwoch 14:00-19:00 Uhr
Freitag 14:00-19:00 Uhr

Das JuCa Lauingen befindet sich in den Containern in der Nähe des Busunternehmens Stricker.

Zielgruppe sind alle Jugendlichen im Alter von 11- 17 Jahren. In jugendgemäßer Atmosphäre  bietet das Jugendcafé den Besuchern einen geschützten Rahmen, in dem sie unter ihresgleichen sein können. Es gibt die Möglichkeit seine Zeit mit Musik hören, verschiedenen Gesellschaftsspielen, Tischtennis und Tischkicker sowie mit den Freunden zu verbringen. Das Jugendcafé ist ein Café von Jugendlichen für Jugendliche, dies bedeutet dass die Jugendlichen bei der räumlichen Gestaltung und den zukünftig geplanten Aktionen mitwirken dürfen. Das heißt aber auch, dass verschiedene Aufgaben von den Jugendlichen selbstverantwortlich ausgeführt werden müssen. Darunter fallen die Sauberkeit der Räumlichkeiten und die Einhaltung der Hausregeln.

Hier geht´s zum Jugendtreff

Jugendarbeit Lauingen
Jugendcafé Lauingen

Jugendcafe Gundelfingen

Mitarbeiter: Julia Schneid (0176-11219852)

Öffnungszeiten:

Dienstag 15:00-19:00 Uhr
Donnerstag 14:00-19:00 Uhr
Freitag 14:00-19:00 Uhr

        Das Jugendcafé in Gundelfingen bietet Jugendlichen zwischen 12 und 17 Jahren in den Kellerräumen des Katholischen Pfarrheims Raum und Platz zur Freizeitgestaltung in Form von Spielen, Relaxen, einander Treffen und Spaß haben. Es stehen zwei Gruppenräume zur Verfügung. Ebenso hat das Jugendcafé einen kleinen Außenbereich. Hier haben die Jugendlichen hauptsächlich im Sommer die Möglichkeit zu grillen, Fußball zu spielen oder einen kleinen Gemüse- und Kräutergarten anzulegen. Begleitend wird Aufsuchende Arbeit in Gundelfingen von den Fachkräften des Jugendtreffs ausgeführt.

Jugendcafé Gundelfingen

Jugendpflege Syrgenstein

Mitarbeiter:    

        Nicky Schönbrod (0176-11219844)
        Marius Andres
        Nadine Erath

Öffnungszeiten:

Dienstag 16:00-19:00 Uhr
Mittwoch 16:00-18:00 Uhr (Projekttag)
Freitag 15:00-20:00 Uhr
        
    
Seit dem 15. Oktober 2013 hat das hauptamtliche Jugendpflege-Team der Jugend-und Erwachsenenhilfe Seitz gGmbH seine Arbeit in der Verwaltungsgemeinschaft Syrgenstein aufgenommen. Das professionelle Jugendarbeits-Team bildet damit eine zentrale und fachliche Anlaufstelle für Fragen und Aufgaben der Jugendarbeit für alle drei Gemeinden der Verwaltungsgemeinschaft Syrgenstein. Schwerpunkt ist hierbei der gemeinsame Aufbau und die Durchführung einer interkommunalen Jugendarbeit, u.a. mit betreuten Jugendtreffs  zusammen mit den Jugendlichen. Entstanden ist nun ein Jugendtreff in Syrgenstein (ehemals Bauhof), sowie ein Jugendcafe in Bachhagel (ehemals Gaststätte „Linde“). In Zöschingen wird eng mit dem dortigen Jugendverein zusammengearbeitet und eine eigene Lösung angestrebt.

Hier geht´s zum Jugendtreff

Jugendtreff Bachtal

Jugendtreff Altenstadt

Mitarbeiter:

        Axel Conrady (0176 112 198 64)      

Öffnungszeiten:

Mittwoch

Kindertreff (in der Kantine - Fabrikstraße 7a) 16:00 - 17:30 Uhr

für Kinder von 8 bis 13 Jahren
Jugendtreff
(ehemals Fahrschule Pölcher – Memminger Straße 22 ½) 18:00 - 20:00 Uhr

für Jugendliche und junge Erwachsene von 13 bis 27 Jahren
    
Seit Oktober 2016 gibt es den Kinder- und Jugendtreff in der Gemeinde Markt Altenstadt.

Das Team, bestehend aus einem Jugendpfleger und den in Kooperation mit der Gemeinde ausgebildeten Jugendleiter*innen, öffnet einmal in der Woche die Türen für Kinder und Jugendliche aus Altenstadt und Umgebung.

Während der Treffen wird gewerkt, gekocht, getanzt, Musik gehört, Fußball gespielt, „gechillt“, …

Seit September 2017 steht für die Arbeit das ehemalige Gebäude der Fahrschule Pölcher zur Verfügung. In enger Zusammenarbeit mit dem Jugendbeirat, der Gemeindeverwaltung und den Jugendlichen wollen wir diese Räume gestalten und renovieren. Momentan nutzen wir bereits einen Raum und das Außengelände. Der Kindertreff findet vorerst noch in der Kantine in der Fabrikstraße statt.

Wir freuen uns immer über neue Kinder und Jugendliche. Einfach vorbeikommen, da sein, mitgestalten, Gesprächspartner finden und eine gute Zeit haben.

Pädagogische Projekte


Unser Markenzeichen: Ungewöhnliche, innovative und sozial engagierte Projekte.

Ungewöhnlich, denn wir verlassen eingefahrene Wege.

Innovativ, denn wir stoßen Themen an, versuchen Neues.

Sozial engagiert, unser internes Netzwerk bedeutet für uns unverzichtbare soziale Erfahrungen, die Nähe zu den betroffenen Menschen, die Expertise von vielen professionell und ehrenamtlich tätigen Menschen.

Unseren Partnern bieten wir unsere langjährigen Kenntnisse an, unsere Kontakte und unsere Erfahrungen im sozialen Bereich. Gemeinsam nutzen wir diesen Erfahrungsschatz, um uns für soziale Innovationen zu engagieren.

Sportprojekt Neu-Ulm


Mitarbeiter:   
        Maritha Terpoorten (0176-11219860)
        Melissa Duckek
        Niels Freise
        Fehid Hadzajlic
        Helmut Steigert
        Alex Kefer 
        Roman Thiessen
        Dennis Kölle 
        

 

Öffnungszeiten:

Montag 17:00-20:00 Uhr (Offener Treff)
Mittwoch 17:30-19:30 Uhr (Fußball)
Donnerstag 19:00-21:00 Uhr (Boxen)
Freitag 14:00-15:30 Uhr (Mädelstreff)
Freitag 17:00-19:00 Uhr (Offener Treff)
Freitag auf Anfrage ab 19:00 Uhr digitales Musikaufnahmestudio, Niels Freise (0176-11219850)
Sonntag 10:30-12:00 Uhr
Sonntag 12:00-14:00 Uhr
Sonntag 15:00-17:30 Uhr (Fußball)

Das Sportprojekt wird seit 2008 von der Jugendhilfe Seitz gGmbH im Vorfeld und der östlichen Innenstadt angeboten. Ziel des Projekts ist es, Jugendlichen und jungen Erwachsenen Freizeitgestaltungsmöglichkeiten anzubieten und aufzuzeigen und den aktuellen Interessen entsprechend neue Angebote zu entwickeln. Zielgruppe sind in erster Linie junge Menschen mit Migrationshintergrund im Alter von ca. 12-18 Jahren, die durch die herkömmliche Jugendarbeit schwer zu erreichen sind. Diesen jungen Menschen soll Rückhalt und Unterstützung gewährt werden, um eine Integration in die Gesellschaft grundsätzlich zu ermöglichen. Durch die Angebote werden Fertigkeiten wie Organisation, Problemlösung, Selbständigkeit, Flexibilität und Entscheidungsfähigkeit geschult. Im Teamerlebnis erfahren sie, wie wichtig faires Verhalten ist und was man erreichen kann, wenn man gemeinsam an einem Ziel arbeitet.

Projekt Integration durch Arbeit (IdA)

Mitarbeiter:  Dennis Schmid (0176-11219840)

Adresse: Oststadtbüro, Wallstraße 11, Neu-Ulm

E-Mail: projekt-ida(at)post.neu-ulm.de

Öffnungszeiten:

Dienstag 13:15-15:15 Uhr

Zusatztermine können auf Anfrage vereinbart werden

Unterstützung beim Bewerbungsprozess

Das Projekt „IdA“, gestartet 2007 hat die Zielsetzung, insbesondere junge Menschen in die arbeitende Gesellschaft zu integrieren. Durch intensive, bedürfnisorientierte Einzelbegleitung werden berufliche Interessen und die Möglichkeiten, diese zu verwirklichen sowie Probleme, die für einen Berufseinstig hinderlich sind, vertieft behandelt. Je nach Problemlage unterstützen die Projektmitarbeiter bei der Erstellung von Bewerbungsunterlagen, bei Behördengängen sowie bei allen übrigen Problemen, die mit einem Berufseinstieg verbunden sind oder diesem vorgelagert sein können. Über intensiv betreute Praktika-, Ausbildungs- oder Anstellungsverhältnisse werden Arbeit und Beschäftigung schrittweise und nachhaltig gesichert.

Grundlegende Voraussetzung ist die Herstellung eines Kontakts zu der Zielgruppe. Zum einen werden die Jugendlichen durch Aufsuchende Arbeit direkt für das Projekt gewonnen oder sie werden durch die neu entstandenen und entstehenden Netzwerkkontakte ins Projekt empfohlen bzw. vermittelt. Mittlerweile stellen auch die Jugendlichen/jungen Erwachsenen selbst wichtige Multiplikatoren innerhalb ihres sozialen Umfelds dar.

Mobile Jugendarbeit

Ansprechpartnerin für die Stadt Ulm und den Landkreis Neu-Ulm: Maritha Terpoorten, 0176-11219860
Ansprechpartner für die Landkreise Günzburg und Dillingen: Nicky Schönbrod, 0176-11219844


Mobile Jugendarbeit ist ein anwaltschaftliches (parteiisches), lebenswelt- und
adressatenorientiertes Arbeitsfeld der Jugendhilfe, das unterschiedliche Handlungsansätze und -prinzipien der Sozialarbeit in einem sozialpädagogischen Handlungskonzept vereint;
nämlich: Aufsuchende Jugendarbeit, Einzelfallhilfe, Gruppenarbeit und Gemeinwesenarbeit.

Mit „Mobiler Jugendarbeit“ sollen Jugendliche und junge Volljährige von 14-26 Jahren, die sich im öffentlichen Raum aufhalten, erreicht werden. Dabei werden pressante Plätze und Treffpunkte aufgesucht und Hilfen für alle Lebenslagen direkt vor Ort angeboten.Mobile Jugendarbeit versteht sich in diesem Zusammenhang als eine aktive Instanz in der Auseinandersetzung mit Jugendlichen. Sie stellt sich Kindern und Jugendlichen zur Verfügung in Austausch zu treten, Meinungen zu bilden bzw. zu hinterfragen und im geschützten Raum sich und ihre Persönlichkeit auszuprobieren. Sie fungiert zudem als Vermittler für diese spezielle Zielgruppe.

Arbeitsschwerpunkte

Die Arbeitsschwerpunkte der Mobilen Jugendarbeit sind:

  • Aufsuchende Arbeit
  • Information/Beratung
  • Angebote/Projekte
  • Gemeinwesenarbeit
  • Qualitätssicherung

Mobile Jugendarbeit in Günzburg

Mobile Jugendarbeit ist:
- Diskret - keiner erfährt, was Du mir erzählst!
- Parteilich- ich halte voll und ganz zu Dir!
- Kostenlos - meine Hilfe ist für Dich gratis
- Flexibel - ich kommen dorthin, wo Du mich treffen willst!

Ich kann für Dich sein:

  • Ansprechpartner für Deine Themen, egal ob Beziehung, Schule, Wohnung, Job, Drogen...
  • Begleiter zu Behörden wie Arbeitsamt, Sozialdienst, Polizei oder Gericht
  • Berater und Helfer bei der Umsetzung Deiner eigenen Freizeitgestaltung, Entwicklung und Umsetzung von Projekten
  • Unterstützer bei Konflikten mit anderen Jugendlichen, aber auch bei Schwierigkeiten mit Anwohnern Deiner Treffpunkte
  • Deine Hilfestellung in Krisenzeiten


So kannst Du mich erreichen:
- Telefonnummer und Whatsapp: 0176-11219803
- Nachricht über Facebook
- am Dienstag und Mittwoch querbeet in Günzburg

Neue Standorte sind angedacht

Vor dem Hintergrund des Ausbaus der Ganztagsschule in ganz Deutschland und den demographischen Veränderungen steht die Offene Kinder- und Jugendarbeit vor großen Herausforderungen. Ausgehend von einem sozialräumlichen Konzept werden an den Standorten Bedarfsanalysen durchgeführt, die Kinder und Jugendliche gleichzeitig als ExpertInnen ihrer Lebenswelten beteiligen und selbst eine Form der Jugendarbeit darstellen.  Der Fachbereich Jugendarbeit will innovativ handeln und neue zusätzliche Wege gehen.

An einigen Standorten wird deshalb eine „Mobile Jugendarbeit“ eingeführt werden. Details der praktischen Umsetzung werden in den zuständigen Gremien und mit denkbaren Kooperationspartnern noch diskutiert werden.